n-ergie-kinotour-open-air-kino-gollhofen-2017

Open-Air-Kino auf der Obstwiese: Die N-ERGIE Kinotour 2017 in Gollhofen

Autorin: Theresa Aurbach, 31.01.2018

Obwohl es im September schon deutlich kühler war, hielt das Wetter in Gollhofen dennoch und so verbrachten rund 170 Besucher einen unterhaltsamen Kinoabend. Am 6. September 2017 gastierte die N-ERGIE Kinotour auf der Streuobstwiese des Gasthauses Schmidt. Mit dabei nicht nur Kino im XXL-Format, sondern auch ein breitgefächertes Rahmenprogramm.

Ab 18:00 Uhr erwartete die Filmfans verschiedenste Aktionen, die allesamt den Sportsgeist herausforderten.  Um den besten Treffer ging es nicht nur bei der N-ERGIE Torwand, sondern auch beim Schießstand des Bürgerschützenvereins. Mit Lichtgewehren konnte jeder beim Ziel ins Schwarze seine Treffsicherheit testen. Eine weitere Attraktion war der N-ERGIE Segway-Parcours. Wer schon immer mal auf so einem Einpersonen-Transporter mit nur zwei Rädern fahren wollte, hatte auf der Kinotour in Gollhofen Gelegenheit dazu.  Beim Mitmachen und Ausprobieren hatten die Gäste der N-ERGIE Kinotour durchweg viel Spaß.

Für die Verpflegung sorgte auch in Gollhofen ein lokaler Verein. Mit allerlei leckeren Speisen versorgte die örtliche Krabbelgruppe die filmbegeisterten Besucherinnen und Besucher. Den Erlös aus dem Verkauf konnte der Verein für sich verwenden.

Spendenübergabe in Gollhofen: Erlös geht an örtliche Krabbelgruppe

Seit 2005 geht die N-ERGIE jedes Jahr mit ihrer Kinotour auf die Reise durch die Region, wo an den verschiedenen Spielorten mit den Eintrittsgeldern Gutes getan wird. Insgesamt hat die Kinotour in den letzten 13 Jahren rund 160.000 Euro für gemeinnützige Einrichtungen in fast 200 Kommunen der Region eingespielt. In Gollhofen kamen insgesamt 690 Euro für den guten Zweck zusammen

Am 13. Oktober 2017 übergab Alexander Nothaft, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE, die Eintrittsgelder und Spenden der Gäste an den Ersten Bürgermeister Heinrich Klein. Gollhofen unterstützt mit der Spende die Krabbelgruppe und trägt damit zur Finanzierung eines Inklusionskarussells bei.